Chronik des Verein

Ein Sprachrohr der Dresdner Bürgerschaft

Operette im Zentrum – diese Vision entspricht dem Willen der Dresdner Bürger. Ihr Sprachrohr ist das Förderforum der Staatsoperette Dresden e.V. Begonnen hat alles eigentlich mit Hamburgern, die in ihrer Partnerstadt an der Elbe beruflich tätig waren. Nach der Fusion mit dem 2002 gegründeten Förderforum, das sich den Umzug der Staatsoperette ins Zentrum zur zentralen Aufgabe gemacht hatte, blieb im Jahre 2009 von diesem Namen noch der Teil – „forum“, jetzt „Förderforum“, übrig.

Die finanzielle Machbarkeit der Umsetzung der Operette ins Zentrum ist aber immer wieder in Frage gestellt worden. Schließlich haben sich die Mitarbeiter der Staatsoperette 2009 in einem eigens dafür geschlossenen Haustarifvertrag bereitgefunden, bis 2021 auf 8 Prozent ihres Gehalts zu verzichten, wenn die Operette bis Jahresende 2016 im Zentrum eine neue Bleibe fände, Insgesamt haben die Mitarbeiter des Hauses über 12 Millionen Euro für den hiesigen Standort zusammengetragen, dies entspricht bei einer 12jährigen Theaterzugehörigkeit einem ganzen Jahresgehalt eines jeden einzelnen Mitarbeiters, die ebenfalls zu erwartenden Renteneinbußen noch nicht einmal eingerechnet. Auf diese Weise haben die Mitarbeiter circa 26 Prozent der gesamten Baukosten getragen. Die Umsetzung dieses großartigen Projekts ist nun dank der Unterstützung der gesamten Belegschaft Wirklichkeit geworden. Damit ist zwar ein wichtiges Ziel erreicht worden, allerdings ist damit der Vereinszweck noch nicht vollständig umgesetzt, die Staatsoperette bedarf weiterer Unterstützung.

Der Sächsische Staatspreis für Baukultur 2017 des Sächsischen Staatsministerium des Innern, der Ingenieurkammer Sachsen und der Architektenkammer Sachsen geht an das Kraftwerk Mitte Dresden. Mit der Auszeichnung würdigte die Jury den Umbau des ehemaligen Heizkraftwerks Mitte zu einem kulturellen Zentrum.…
Am 02.09.2017 blickte das Förderforum anlässlich des Eröffnungskonzerts auf eine nunmehr 25 jährige Geschichte mit zahlreichen Förderaktivitäten zurück. Nachdem dadurch das Förderforum mit seinem Projekt „Operette im Zentrum“ weitere Fortschritte gemacht hatte, erweiterte das Förderforum auf Empfehlung des Intendanten Herrn…
Tatsächlich konnte das Neue Haus im Dezember 2016 eröffnet werden. Aus der Aktion „Ihr Name auf einen Stuhl“ überreichte das Förderforum der Staatsoperette die variable Akustikanlage sowie ein Jahr später die Übertitelanlage.
16. Dezember 2016 Im Rahmen eines offiziellen Festaktes feiert Dresden die Einweihung des Kulturstandortes als Kraftwerk Mitte durch den Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert und den Sächsischen Staatsminister des Innern Markus Ulbig. Damit hat das Ensemble der Staatsoperette Dresden zusammen mit…
20. August 2015 Richtfest Auf der Baustelle Richtfest gefeiert – als Dank des Bauherrn an die am Rohbau beschäftigten Arbeiter. Das Richtfest startete mit einem musikalischen Auftakt des Chors der Staatsoperette Dresden. Dann sprachen der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert, für…
11.April 2014 Mitarbeiter der Staatsoperette und des Theaters Junge Generation Mit großer Vorfreude auf diesen Tag hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des tjg. theater junge generation und der Staatsoperette Dresden haben sich auf dem Baugelände zu einem symbolischen und fröhlichen…
Oberbürgermeisterin Helma Orosz hatte am 3.7. 2013 die Stadtratsvorlage V2369/13 mit einer geplanten Investitionssumme von ca. 96,9 Mio. € inkl. Ausstattung unterzeichnet. Die Ausschüsse für Kultur, Finanzen und Liegenschaften, Stadtentwicklung und Bau sowie Wirtschaftsförderung haben in einer Sondersitzung am 10.…
Am 4. April 2012 beschloss der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden, einen „Wettbewerblichen Dialog“ zur Beschaffung der Spielstätten für die beiden Theater einzuleiten. Mit diesem Verfahren wollte die Stadt ein Unternehmen ermitteln, der das Vorhaben mit Fertigstellungstermin Herbst 2016 als Generalauftragnehmer…
Nach weitreichenden Vorbereitungen hatte der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden in seiner Sitzung vom 14.11.2011 mit einer Mehrheit von 57 Ja-Stimmen gegen 8 Ablehnungen für den Bau des Kraftwerkes Mitte gestimmt. Gleichzeitig wurde die stadteigene Gesellschaft Stesad mit der Durchführung der…
In der Folgezeit wurde das Projekt „Operette im Zentrum“ an dem Standort Kraftwerk Mitte weiter betrieben, das immer wieder von Sparschreckgespensten gefährdet wurde. So hatte die Oberbürgermeisterin Frau Orosz mit Ihrem Finanzbürgermeister Herrn Vorjohann in der Sitzung vom 08.03.2010 weitere…
Die Verschmelzung fand dann im Jahr 2009 anlässlich der Mitgliederversammlung der beteiligten Vereine am 29.04.2009 statt. Das Dresdner Operettenforum wurde durch den Förderverein der Staatsoperette Dresden aufgenommen und sein Vermögen auf den Förderverein übertragen. Im Anschluss daran fand eine weitere…
Die finanzielle Machbarkeit der Umsetzung der Operette ins Zentrum wurde immer wieder in Frage gestellt.Da hatten sich die Mitarbeiter der Staatsoperette bereit gefunden, auf 8 % ihres Gehalts bis zum Jahre 2021 zu verzichten, wenn die Operette im Zentrum bis…
Am 03.07.2008 beschloss der Stadtrat, das Areal Kraftwerk Mittel als Standort für die Staatsoperette und das Theater Junge Generation über den Weg eines Investorenauswahlverfahrens zu entwickeln. Hierzu bewilligte der Stadtrat am 02.10.2008 ein Finanzierungskonzept und Übertragung der Planung einschließlich der…
15. Juli 2007 Die Stadt das Vergabeverfahren für einen Neubau der Operette am Wiener Platz für gescheitert erklärt. Der alte Standort der Bühne im Stadtteil Leuben am Rande Dresdens wurde aber nicht in Frage gestellt. 19. Oktober 2007 Der Streit…
Im Jahr 2005 brachte der damalige Oberbürgermeister Ingolf Roßberg das Heizkraftwerk Mitte als gemeinsamen Kulturstandort der Staatsoperette Dresden in Dresden-Leuben und dem Theater Junge Generation (TJG) ins Gespräch, was jedoch auf Grund der damaligen Haushaltssituation verworfen wurde.
Auf der ersten Mitgliederversammlung des neuen Jahres am 16.01.2004 begrüßte das Dresdner Operettenforum Herrn Wolfgang Schaller als neuen Intendanten, der auch zugleich Mitglied wurde. Am selben Tag fanden die Vorstandswahlen statt mit der Wahl von Herrn Schaller zum stellvertretenden Vorsitzenden…
Zu einem solchen Gastspiel kam es vom 05. bis 11.10.2002. Die Operette fuhr nach Dänemark in die Städte Aarhus, Aalborg, Vejle und Holstengro und erhielt eine vom Förderverein getragene Unterstützung von ca. 39.000,00 € sowie Zahlungen für eine neue Lichttechnik…
Umgesetzt ist dies unter anderem geworden durch einen Austausch mit dem Operettentheater in Lom Bulgarien im Jahre 2000
Bereits seit 1999 bemühte sich die Operette um einen Umzug in die Innenstadt. Drei Varianten wurden seit Monaten erörtert, nämlich der Umzug in Heizkraftwerk Mitte, der Umzug an den Wettiner Platz oder an den Postplatz. Die Frage der Investition im…
Frau Helga von Kameke gab anläßlich der Mitgliederversammlung 1995 ihr Vorstandsamt ab. Das Dresdner Operettenforum wählte mich, bisheriges Gründungsmitglied, der auch schon die Gründungssatzung mit erarbeitet hatte, zum 1. Vorsitzenden. 2. Vorsitzende wurde der neue Intendant der Staatsoperette Dresden, Herr…
Musik -so lesen wir bei dem alten Griechen Platon- „gehört in jedes Staatswesen, da sie bei Rhythmus und Harmonie am meisten in das Innere der Seele einzudringen, sie am stärksten zuergreifen und sie zu edler Haltung zu führen“ vermag. So…
Scroll to top